Gemeinnützige Beschäftigung für Flüchtlinge

Im Verlauf der letzten 3 Jahre sind 55 asylsuchende Männer (29) und Frauen (26), die meisten im Alter zwischen 20 – 40 Jahren, in Sursee untergebracht worden. Viele von ihnen haben bereits einen Deutschkurs absolviert oder sind aktuell an 2-3 Halbtagen am Deutschlernen. Vor allem für die Männer ist die Situation nicht einfach, da sie keine Beschäftigung haben, bei der sie ihre bisherigen Arbeitserfahrungen und ihre Energie einbringen können. Gerne würden sie etwas Sinnvolles tun.

Um dies zu ermöglichen und damit sie ihr gelerntes Deutsch anwenden können, suchen wir für diese Personen Einsatzorte für eine „Gemeinnützige Beschäftigung“.

In Frage kommen städtische Stellen, öffentlich-rechtliche Institutionen oder gemeinnützige Vereine. Gesucht werden vor allem regelmässige Einsatzmöglichkeiten für eine oder mehrere Personen an mindestens einem halben Tag pro Woche. Ideal sind mehrere halbe Tage pro Woche für eine kürzere oder längere Dauer. Denkbar sind auch Kurzeinsätze von einzelnen Tagen.

Mögliche Einsatzgebiete : Unterstützung der Hauswarte in den Schulhäusern, Pflege und Reinigung von Spiel- und Sportplätzen, Friedhofspflege, Unterhalts- und Reinigungsarbeiten in Räumen und Liegenschaften der kath. und ref. Kirchgemeinde, Einrichtungs- und Aufräumarbeiten beim Wochenmarkt, bei Festen und Turnieren, Einsätze in Alters- und Pflegeheimen (z.B. spazieren mit Rollstuhlpatienten), Tiere pflegen in Kleintieranlagen, Assistenz in Kindertagesstätten, Jugendarbeit, Küchenhilfe in Institutionen usw.

Die Stelle „freiraum“ unterstützt interessierte Stellen.
Bei einem gemeinnützigen Einsatz sind die Flüchtlinge vom Kanton unfallversichert und erhalten eine „Motivationszulage“ von Fr.10.00 pro Tag. Die Formalitäten sind einfach. Der „freiraum“ stellt ein Formular zur Verfügung, auf dem die geleisteten Einsatztage erfasst werden können. Da die Motivationszulage des Kantons sehr bescheiden ist, empfehlen wir, den Einsatz ebenfalls mit einem Zeichen der Wertschätzung (z.B. in Form von Einkaufs-, Telefon- oder SBB-Gutscheinen) zu honorieren.